Türkei-Urlaub oder Der Start in eine neue Zeit ...

Veröffentlicht auf von InieBinie

Es war Samstag, der 21.02.2009 ...

... Nachdem wir Freitag zusammen aufgeräumt und
 alles klar für eine Woche Abwesenheit gemacht haben,
sind wir zu Schwiegereltern aufgebrochen um unsere Koffer zu bringen.
Ich muss gestehen ein großer und ein kleiner Koffer sollten uns für eine Woche begleiten ...
 Ganz ehrlich,
den großen Koffer hab ich mindestens 3-Mal auf- und zugemacht,
weil entweder was fehlte bzw. war einfach zu viel drin
(das hab ich dann zum Ende der Woche festgestellt).



Naja, aber zurück, Samstag früh,
den letzten Schliff für meine Wohnung, alle Papiere zusammen und auf ging es zu meinen Eltern,
die schon darauf warteten uns zum Flughafen nach Berlin-Schönefeld zu bringen.
Dort angekommen wurden die Tickets verteilt und unsere Urlaubsstimmung sollte durch Sekt und Mai-Bowle angekurbelt werden.
Ja, und so machten wir uns, nach Leerung eben dieser, auf zum Check-In ...

Sicherheit, Passkontrolle, Sicherheit ...
Eine Prozedur, die schon etwas witzig ist ...
Wir waren durch und ab ging es zum Duty Free - Shop ...
Ein bisl schlendern und gucken und ein großes Raunen über die ziemlich gewaltigen Preise.
Da geh ich lieber bei Douglas einkaufen
Beim angeführten Gate angekommen, folgte die Ernüchterung ...
Unser Abflug wurde verschoben - der Flieger sollte nicht vor 14 Uhr starten ...
Vorerst!
Unser Blick ging aufs Rollfeld:
Aber wo bitte ist die Maschine?!
Glücklicherweise befand sich ganz in der Nähe ein Irish Pub, den wir dann auch aufsuchten,
um uns die Zeit zu vertreiben.
Trinken, Zeitung lesen, rätseln, PSP spielen und einfach nur warten ...

Wie gesagt, vorerst!!!

Als wir ca. zwei Stunden dort zugebracht haben, geschah das Unfassbare:
Mein Blick ging zur Tafel (Abflugzeit) und mit Entsetzen vernahmen wir alle,
was den Passagieren für den Flug mit Sky-Airline mitgeteilt wurde ...

Abflugzeit: 19:30 -
das war der Wahnsinn!!!
Unmut, Entsetzen und ein wenig Witz begleiteten uns.
Da es ja durch den Bodenkontakt noch immer möglich war zu telefonieren,
setzte ich sogleich meine Eltern darüber in Kenntnis ...


Ich muss dazu sagen, an diesem Tag herrschte graues,
wolkenverhangenes und nebliges Wetter
und auf der Fahrt zum Flughafen,
 machte mein Herr Vater noch seine Witze,
ob die türkischen Piloten hier überhaupt landen könnten,
wenn sie bei ihrem Piloten-Schein,
die dafür benötigte Kategorie vorweisen könnten,
die für solches Wetter verlangt wird ...

Da gibt es wohl Vorschriften ...

Im weiteren Verlauf dürften wir dann aus dem Transit-Bereich wieder auschecken.
Die bis dahin gekauften Stangen Räucherware verblieben freundlicherweise bei dem netten Kellner vom Irish Pub ...
Tja, und was macht man mit der Zeit von 8 Stunden?!
- Man fährt wieder nach Hause, alle zusammen.
Dort angekommen, wurde die Bestellkarte vom Italiener gezückt.
Der Videotext des regionalen Fernsehens wurde aktiviert und im Auge behalten,
für vielleicht kurzfristige Änderungen...


Das Essen kam, verteilt ...
Danach bot sich folgendes Bild:
Im Wohnzimmer lagen drei Personen verteilt und schliefen (bis BuLi-Beginn) im Schlafzimmer verteilten sich im Verlauf weitere zwei Personen und im dritten Zimmer saß mein Hasi und spielte PSP. In der Küche saß ich und rätselte. Eine andere Person hielt sich mal hier und mal dort auf ...
Es war irgendwie ein lustige Situation, aber im Verlauf der Zeit sollte dies noch anstrengender werden.

Bundesliga und Kaffeezeit war dran und so kam wieder ein wenig Leben auf ...
Nachdem dann gegen 17:45 Uhr alles wieder zum Aufbruch bereit war,
verweilten wir noch einen kurzen Moment an der Straße, um auf unser Taxi zu warten ....


Am Flughafen angekommen, hatten wir alle ein Déja-Vu ....
Unsere Gutscheine für Frühstück und Mittag lösten dann auch fünf Personen ein,
aber bis zum Abflug war nicht mehr soviel Zeit, um alles einzulösen ...
Doch wussten wir uns zu helfen.


Also, alles auf Anfang und durch ....
Ab zum Irish Pub und die Gutscheine einlösen:
Kaffee, Bier, jede Menge Kaugummis und "Nervennahrung" (Schoki), Wasser, Saft, Latte Macchiato und so weiter ...
Irgendwann war der Gesamtbetrag aufgebraucht.


Es musste nämlich ganz schnell gehen ...
Von erst 18:30 auf 19:30 zu 20:30, sprang die Abflugzeit auf 19:55 und ehe wir uns versahen,
 stand auch schon "Boarding" (Einstieg) dran.
Eine kurze Nachfrage, warum denn der Flieger so spät starte, wurde wie folgt beantwortet:

"Die Maschine stand in Antalya und musste repariert werden.
In Hannover, Zwischenlandung, stand sie dann auch noch mal wegen Reparaturarbeiten und um 19:55 Uhr sollte sie dann jetzt endlich pünktlich starten."

 Für den Reiseveranstalter gab es noch ein Info-Fax, auf welchem vermerkt war, dass der Flug mit 9(!) Stunden Verspätung von Schönefeld aus starten konnte ...

Doch damit nicht genug ...
Das, was mich jetzt erwarten sollte,
übertraf alles und es sollte die Hölle für drei Stunden werden:

 - unerträgliche Wärme
 - Beinfreiheit - Fehlanzeige!
 - heruntergekommene Sitze, Sitzlehnen, die sich von allein verstellten, Beinfreiheit und vernünftig sitzen - Pustekuchen!!!
 - das Kabinenpersonal war auch so was von freundlich ... (egal wie stressig es sein mag für alle(!) Beteiligten, ein Lächeln ist nicht zu viel verlangt)
 - das Essen, unterste Kanone (Sandwich aus gummierten Weißbrot in Baguette-Form mit Kochschinken?! und Deko Paprika u. Gurke) - keine Gnade!!!
 - ich hab es vorgezogen mich von dem beigefügten Kuchen zu ernähren, insgesamt waren es dann fünf an der Zahl

Drei Stunden waren die reinste Qual für mich.
In der ersten Stunde standen mir vor lauter Verzweifelung, Müdigkeit und Hass über die Situation
 (in der nicht nur ich gefangen war)
die Tränen in den Augen ...
Ich wollte nur raus und hoffte
und betete
diesen Flug heil und unbeschadet zu überstehen,
um dann drei Kreuze zu machen,
wenn ich aus dieser Mühle raus war ...


Kapazität: 29 Sitzreihen á 6 Sitzplätzen macht 174 Plätze. Und die waren fast alle belegt. Dazu eine Crew von 4 oder 6 Flugbegleitern (glaube ich) ...
Ich glaube, dass ich dazu nichts mehr sagen muss.

Jede Stunde der Blick zur Uhr, und dann endlich die Landung ...


Um halb zwei (nachts) fiel ich dann erschöpft, fertig mit den Nerven und mit mir selbst, müde und durstig sowie mit schmerzenden Beinen ins Bett ...

Und schlief .... und schlief .... und schlief .....


- Fortsetzung folgt -


PS: Es gibt doch ein Licht am Ende des dunklen Tunnels ...

Veröffentlicht in InieBinie's Diary

Kommentiere diesen Post

Mondblume 03/10/2009 11:51

Oje dann war die Anreise ja schon mal alles andere als schön, aber dafür kann der eigentliche Urlaub ja nur um so besser geworden sein...Lieber Gruß Regina

InieBinie 03/10/2009 12:27


Das war es definitiv ... Bis zum Rückflug :D
LG, ines